Uncategorized

Tarifvertrag betriebliche altersversorgung atv

Klauseln von Tarifverträgen oder Vereinbarungen, die für die Lage der Arbeitnehmer weniger günstig sind als die Rechtsvorschriften. Im Falle von Meinungsverschiedenheiten innerhalb des gemeinsamen Vertretungsorgans nimmt die Generalversammlung (oder Konferenz) des Arbeitnehmerkollektivs den Entwurf des Tarifvertrags an, den sie für angemessen hält, und fordert die Gewerkschaft oder ein anderes Vertretungsorgan auf, das von den Arbeitnehmern, die den Entwurf ausgearbeitet haben, ermächtigt wird, die Verhandlungen auf dieser Grundlage nach Genehmigung durch die Generalversammlung (oder Konferenz) einzuleiten. und einen Tarifvertrag mit dem Arbeitgeber im Namen des Arbeitnehmerkollektivs abzuschließen. Die Organe der Exekutive sowie die Arbeitgeber und ihre Verbände stellen den Gewerkschaften oder Vertretungsgremien, die von den Arbeitnehmern ermächtigt sind, die für die Durchführung von Tarifverhandlungen erforderlichen Informationen zur Verfügung. Die Teilnehmer an den Verhandlungen und andere am Prozess beteiligte Personen dürfen ihnen keine Informationen preisgeben, die ihnen zur Verfügung stehen, wenn es sich um eine Frage der Staatssicherheit oder eines Geschäftsgeheimnisses handelt. Personen Abschnitt 16. Garantien im Falle der Auflösung des Unternehmens. Im Falle der Auflösung des Unternehmens werden die ausstehenden Beträge des Arbeitnehmerkollektivs im Rahmen des Tarifvertrags von den Vermögenswerten des aufgelösten Unternehmens vor den dem Staatshaushalt, den Banken und anderen Gläubigern geschuldeten Beträgen abgezogen. Der Betrag der Beträge, die zur Erfüllung der Forderungen des Arbeitnehmerkollektivs im Rahmen des Tarifvertrags verwendet werden, wird vom Liquidationsausschuss auf die Sektoren des Unternehmens und im Namen jedes Arbeitnehmers im Einvernehmen mit den Gewerkschaften oder anderen repräsentativen Stellen festgesetzt, die von den Arbeitnehmern, die den Tarifvertrag und seine Zusatzmengen unterzeichnet haben, ermächtigt werden. Gesetz Nr. 24901 der Russischen Föderation unter Einhaltung von Tarifverträgen und Vereinbarungen.

Vom 11. März 1992. (Vedomosti S`ezda narodnykh deputatov Rossijskoj federacii i werkhovnogo soveta Rossijskoj federacii, 23. April 1992, Nr. 17, Text Nr. 890, S. 12111219) Ein Tarifvertrag bleibt im Falle einer Änderung der Mitglieder-, Struktur- oder Konfessionsänderung des Leitungsorgans des Unternehmens und im Falle der Beendigung des Arbeitsvertrags des Betriebsleiters in Kraft. Können sich die Parteien im Laufe der Verhandlungen aus Gründen, die von ihren Wünschen unabhängig sind, nicht einigen, so wird ein Protokoll erstellt, das endgültige Vorschläge der Parteien über geeignete Maßnahmen zur Begebung dieser Gründe sowie den Termin für die Wiederaufnahme der Verhandlungen enthält. Der Tarifvertrag enthält Standardbestimmungen, wenn geltende Rechtsvorschriften die obligatorische Aufnahme dieser Bestimmungen vorschreiben. Mit Ausnahme der Finanzierungsbestimmungen, die durch Rechtsvorschriften, Organisationen oder Einrichtungen, die von Arbeitgebern gegründet oder finanziert werden, sowie von Organen der Exekutive oder der Geschäftsführung der Wirtschaft oder politischer Parteien vorgeschrieben sind, ist es untersagt, Verhandlungen über den Abschluss von Tarifverträgen oder Vereinbarungen im Namen der Arbeitnehmer zu führen. Das Recht, Tarifverhandlungen im Namen der Arbeitnehmer zu führen, wird den Gewerkschaften übertragen, die durch ihre zuständigen Organe oder andere von den Arbeitnehmern ermächtigte Vertretungsorgane vertreten werden. Die Aufnahme von Bedingungen für die Situation der Arbeitnehmer in Arbeitsverträge, die weniger günstig sind als die in den Rechtsvorschriften, Tarifverträgen oder Vereinbarungen festgelegten, ist verboten.

“lokale Vereinbarung” bedeutet, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine Vereinbarung über bestimmte Beschäftigungsbedingungen schließen können.